Bilderbücher im Deutschunterricht – Mutig, mutig

Wenn du vorliest, fühlt es sich gar nicht an wie Deutsch, auch wenn wir danach was schreiben müssen.”

Bilderbücher im Unterricht bieten viel Potenzial. Egal ob weiterschreiben, Standbilder, umschreiben, Sprechblasen erstellen,… es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Heute möchte ich auch ein schönes Bilderbuch vorstellen, was ich bereits im Studium im Vorbereitungsseminar für unsere Praxisphase kennengelernt habe:

Maus, Frosch, Schnecke und Spatz langweilen sich zusammen am Ufer des Weihers. Aus der Langeweile heraus kommt ihnen die Idee, einen Wettkampf zu machen, wer der Mutigste unter ihnen ist. Die Maus beginnt mit ihrer Mutprobe und taucht zum anderen Ufer und wieder zurück, woraufhin der Frosch etwas enttäuscht ist, weil für ihn das Ganze gar nichts mit Mut zu tun hat. Dann ist der Frosch dran. Er stellt seinen Mut unter Beweis, indem er eine ganze Seerose isst, woraufhin die Schnecke enttäuscht ist. So geht es weiter, bis der Spatz an der Reihe ist. Alle schauen ihn gespannt an. Der Spatz zögert und stammelt etwas vor sich hin. Bis er letztendlich sagt: „Ich mach nicht mit!“
Die anderen Tiere sind verdutzt. Nach einer Weile begreifen sie… Das ist Mut!

Eine schöne Geschichte mit tollen Zeichnungen.
Im Unterricht bietet es sich beispielsweise an, das Buch zu lesen, bis Maus, Frosch und Schnecke ihre Mutproben gemacht haben. Die Kinder können dann z.B. die Geschichte weiterschreiben, indem sie sich die Mutprobe des Spatzes überlegen. Dabei kann sich als Hilfestellung an der Struktur des vorhergehenden Textes orientiert oder aber der Text auch frei verfasst werden.
Die Konfrontation mit dem tatsächlichen Ende der Geschichte ist durch das Innehalten während der Geschichte und das eigene Verfassen eines möglichen Fortgangs der Geschichte intensiver, überraschend und bieten viel Potenzial, über das Thema Mut zu sprechen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.