Briefe schreiben mit dem Löwen

Im Folgenden möchte ich euch gerne einen Einblick in meine Unterrichtseinheit zum Thema Briefe schreiben in einer 2. Klasse geben. Auch wenn das Briefeschreiben heutzutage nicht mehr so geläufig ist wie früher, haben Briefe als Möglichkeit der Selbstmitteilung eine große lebensweltliche Relevanz für die Kinder. Sie kennen Briefe aus ihrem (außer-)schulischen Alltag (Briefe an die Eltern, Mitteilungen der Eltern an Lehrer, etc.). Auch wenn der traditionelle persönliche Brief an Bedeutung verliert, dient er als Exemplar für die neuere Art der Kommunikation wie z. B. durch Emails. 

Das Bilderbuch als Grundlage: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte

Für das Thema Briefeschreiben habe ich das Buch vom Löwen, der nicht schreiben konnte verwendet und die Kinder haben es geliebt. 

*


Eigene Briefe schreiben

Die Kinder können eigene Briefe schreiben. In meinem Material bei Lehrermarktplatz findest du auch Briefmarken, die die Kinder auf die Briefumschläge kleben können. Ich habe die Briefmarken auf so ein Sticker-Papier gedruckt. Meine Schneidemaschine kann auch wellenförmig ausschneiden, was dafür super praktisch war! 🙂


Das Papier habe ich bei Amazon bestellt. Das hält echt lange und kann auch für alle möglichen Sachen benutzt werden. Ich habe es zum Beispiel auch genutzt, um Anmerkungen auf die Hefte der Kinder zu kleben, Sachen zu beschriften, eigene Sticker drauf zu drucken usw. Hier findest du das Papier, was ich bestellt habe:

 

*



Aufbau der Einheit

Zunächst haben wir nach einem Einstieg einen Brief aus der Sicht der Mistkäfers geschrieben. Dabei wurden auch schon die Kriterien beachtet. Daraufhin wurden zunächst einmal Infos über den Löwen gesammelt, damit in Stunde 5 ein Brief an die Löwin geschrieben werden konnte. Abschließend wurde noch eine Antwort der Löwin verfasst.

Zusammenfassend muss ich sagen, dass mir bisher wenige Einheiten so viel Spaß gemacht hat wie diese Einheit – und den Kindern glaube ich auch! 🙂

  • Cover betrachten, Vermutungen äußern
  • über Vorerfahrungen sprechen
  • vorlesen bis zum Affen
  • Vermutungen äußern, warum der Löwe unzufrieden mit dem Brief vom Affen ist
  • Kriterien Brief erarbeiten
  • bisherigen Verlauf der Geschichte nacherzählen
  • Schreibideen für den Brief des Mistkäfers sammeln (MindMap)
  • Schreibideen für den Brief aus der Sicht des Mistkäfers entwickeln
  • Brief an die Löwin aus der Sicht des Mistkäfers schreiben
  • Informationen über den Löwen sammeln (MindMap)
  • Informationen auf Plakaten vorstellen
  • weiteren Verlauf des Buches kennenlernen
  • adressatengerechten Brief vom Löwen an die Löwin schreiben
  • dabei formale Kriterien und inhaltsbezogene Kriterien beachten
  • kriterienorientiert Stellung zu den Briefen der Mitschüler nehmen
  • Ende des Buches kennenlernen
  • Brief aus der Sicht der Löwin schreiben

* Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms (Du wirst direkt zur Amazon Website weitergeleitet. Bitte beachte die Informationen zum Datenschutz)

* Affiliate-Links des Amazon Partnerprogramms (Du wirst direkt zur Amazon Website weitergeleitet. Bitte beachte die Informationen zum Datenschutz)

Bilderbücher im Deutschunterricht – Mutig, mutig

Wenn du vorliest, fühlt es sich gar nicht an wie Deutsch, auch wenn wir danach was schreiben müssen.”

Bilderbücher im Unterricht bieten viel Potenzial. Egal ob weiterschreiben, Standbilder, umschreiben, Sprechblasen erstellen,… es gibt zahlreiche Möglichkeiten. Heute möchte ich auch ein schönes Bilderbuch vorstellen, was ich bereits im Studium im Vorbereitungsseminar für unsere Praxisphase kennengelernt habe:

Maus, Frosch, Schnecke und Spatz langweilen sich zusammen am Ufer des Weihers. Aus der Langeweile heraus kommt ihnen die Idee, einen Wettkampf zu machen, wer der Mutigste unter ihnen ist. Die Maus beginnt mit ihrer Mutprobe und taucht zum anderen Ufer und wieder zurück, woraufhin der Frosch etwas enttäuscht ist, weil für ihn das Ganze gar nichts mit Mut zu tun hat. Dann ist der Frosch dran. Er stellt seinen Mut unter Beweis, indem er eine ganze Seerose isst, woraufhin die Schnecke enttäuscht ist. So geht es weiter, bis der Spatz an der Reihe ist. Alle schauen ihn gespannt an. Der Spatz zögert und stammelt etwas vor sich hin. Bis er letztendlich sagt: „Ich mach nicht mit!“
Die anderen Tiere sind verdutzt. Nach einer Weile begreifen sie… Das ist Mut!

Eine schöne Geschichte mit tollen Zeichnungen.
Im Unterricht bietet es sich beispielsweise an, das Buch zu lesen, bis Maus, Frosch und Schnecke ihre Mutproben gemacht haben. Die Kinder können dann z.B. die Geschichte weiterschreiben, indem sie sich die Mutprobe des Spatzes überlegen. Dabei kann sich als Hilfestellung an der Struktur des vorhergehenden Textes orientiert oder aber der Text auch frei verfasst werden.
Die Konfrontation mit dem tatsächlichen Ende der Geschichte ist durch das Innehalten während der Geschichte und das eigene Verfassen eines möglichen Fortgangs der Geschichte intensiver, überraschend und bieten viel Potenzial, über das Thema Mut zu sprechen.